Ohara-ryū (小原流) 

Unshin Ohara gründete 1895 seine eigene Ikebana-Schule in einer Epoche, in der sich Japan dem Westen öffnete und europäische Blumen zu importieren begann. Für deren Verwendung im Ikebana schuf er einen neuen Stil in flachen Schalen, das beliebte Moribana.

Houn Ohara entwickelte als dritter Grossmeister die für die Ohara Schule typischen Landschaften, sowie die Rimpa und Bunjin Arrangements. Inspirationen für ein Rimpa lieferten ihm Rollbilder, Wandschirme oder bemalte Fächer des 17. Jahrhunderts und chinesische Künste waren ihm Vorbild für die Bunjin Arrangements.

Sein Sohn, Natsuki Ohara, wurde 1975 zu seinem Nachfolger bestimmt. Im gleichen Jahr entstand das heute geschätzte "kleine Moribana" in einer halbrunden Schale. Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Ohara Schule kreierte Natsuki Ohara den neuen, modernen Stil Hana-mai (tanzende Blumen) und später die Hana-isho Formen. Leider verstarb Natsuki Ohara bereits im Alter von erst 42 Jahren.

Seit dem Tod von Iemoto Houn Ohara im Jahre 1995 hatte seine Tochter Wakako bis zur Volljährigkeit ihres Neffen Hiroki Ohara, dem designierten fünften Grossmeister, die Rolle der amtierenden Grossmeisterin übernommen.

Im April 2010 übernahm Hiroki Ohara offiziell seine Funktion des fünften Grossmeisters. 

Der Hauptsitz der Schule befindet sich in Kobe.

Webseite: www.ohara-switzerland.ch

Kursleiterinnen

Eliane "Hōsui" Gagneux (Kikyō Ohara School) 
     Ort: Basel 4054 
     Tel. +41 61 281 32 60, Natel +41 79 502 78 19 
     Email: eliane.gagneux(a)vtxmail.ch 

Marlène Herzog 
     Ort: Biel-Benken 4105
     Tel. +41 61 721 51 92
     Email: marlene-herzog(a)bluewin.ch 

Marianne Keller 
     Ort: Bottmingen 4103
     Tel. +41 61 421 29 56 
     Email: marianne.keller(a)intergga.ch 

Moribana im Landschaftsstil  mit zwei flachen Keramikschalen.  

 

Morimono mit Obst auf Brett und Narzisse in Vase